Der Hitzschlag – wenn's zu heiß wird

Der Hitzschlag – wenn's zu heiß wird

(c) LunaStar1982

Während wir bei sommerlichen Temperaturen ins Schwitzen geraten, verschaffen sich Hunde durch das Hecheln Abkühlung und suchen eine kühlere Umgebung auf. Ist das nicht möglich, können unsere Haustieren leicht zu lebensbedrohlichen Notfällen werden. Betroffen sind häufig Hunde, die an schwülen oder heißen Tagen im Auto zurückgelassen werden, wobei geöffnete Fenster auch zu wenig Kühlung bieten. Aber auch Tiere, die in der Sonne angeleint werden oder deren Käfige in der Sonne stehen, sind gefährdet.

Beim Hitzschlag kommt es zu einer Überwärmung des Körpers (Hyperthermie), die innere Körpertemperatur steigt auf 42°C . Zuerst werden die Tiere unruhig, die Schleimhäute verfärben sich ins Bläuliche oder sind hochrot, Krämpfe und Bewusstlosigkeit können hinzukommen. Durch Lähmung des Atemzentrums kann Hitzschlag tödlich sein.

Betroffene Tiere müssen sofort in den Schatten gebracht werden und dort mit feuchten Tüchern oder Berieseln mit kaltem Wasser abgekühlt werden. Nach dieser Erstversorgung müssen sie rasch zum Tierarzt gebracht werden.

Tierarzt Entner auf Facebook Tierarzt Entner auf Google+