Futtermittelallergien

Futtermittelallergien

(c) Michael Reimelt

Immer häufiger werden bei Hunden und Katzen "allergische Reaktionen" auf Futtermittel festgestelllt. Hierbei kann es sich um "echte" Allergien z.B. auf eine bestimmte Fleischsorte oder auf Unverträglichkeiten z.B. gegen Histamin handeln.

Welche Symptome haben betroffene Hunde und Katzen?

  • Juckreiz
  • Haarausfall
  • Durchfall
  • Blähungen
  • Verdauungsstörungen

Futtermittelallergien werden diagnostiziert und behandelt in dem spezielle Diäten verabreicht werden. Es gibt Diäten mit bekannt gut verträglichen Zutaten (z.B. Huhn oder Ente mit Reis) oder mit aufgespaltenen Eiweißen, die vom Körper nicht als körperfremd erkannt werden.

Bei Futtermittelunverträglichkeiten produziert der Körper kein oder zuwenig Enzym, um einen bestimmten Stoff abzubauen. Das können z.B. Histamin, Lactose (Michzucker) oder Gluten (Weizeneiweiß) sein. Hier ist es in manchen Fällen möglich dem Körper entsprechende Enzyme zuzuführen bzw. das Futter darf diese Zutat nicht enthalten.

Tierarzt Entner auf Facebook Tierarzt Entner auf Google+