Hot Spots - das Sommerekzem beim Hund

Hot Spots - das Sommerekzem beim Hund

(c) Fam. Harrer

Hot Spots sind juckende, schmerzhafte, hochrote, meist runde Hautstellen. Das Fell ist häufig mit Wundsekret verklebt. Die Erkrankung wird daher auch als nässende Dermatitis bezeichnet. Betroffen sind häufig langhaarige Hunde wie z.B. Berner Sennenhunde und Golden Retriever. Feucht warmes Wetter begünstigt das Auftreten, daher der Name Sommerekzem.

Es handelt sich um oberflächliche bakterielle Infektionen der Haut. Die Hot Spots entstehen durch Lecken und Kratzen infolge des Juckreizes. Der Auslöser hierzu können z.B. Hautparasiten, eine Flohspeichelallergie, kleine Verletzungen oder mangelnde Pflege (bes. bei vermehrtem Schwimmen) sein.

Zur Behandlung werden die veränderten Hautstellen zuerst geschoren und dann gründlich gereinigt. Die Hunde werden antibiotisch versorgt. Tägliche Pflege mit Shampoos, Salben etc. ist nötig. Wichtig für eine erfolgreiche Behandlung ist die Ursache zu finden. Hot Spots heilen bei richtiger Behandlung gut aus, können aber bei empfindlichen Hunden häufig wieder auftreten.

Tierarzt Entner auf Facebook Tierarzt Entner auf Google+